In der Weite der dünnbesiedelten Uckermark, ungefähr 100 km nordöstlich von Berlin, eingebettet zwischen Wäldern, sanften Hügeln und Seen, liegt das kleine Dorf Poratz. Das alte Forsthaus Poratz 24 steht direkt am Waldrand und ist vermutlich das älteste erhaltene Gebäude im Ort.

forsthaus

Der Standort am nördlichen Ortseingang und die massive Bauweise lassen vermuten, dass das Gebäude früher eine besondere Funktion hatte. Möglicherweise ist es ursprünglich als Stations- oder Zollhaus auf halbem Weg zwischen den Städtchen Angermünde und Templin errichtet worden.

Nach Zeitzeugenberichten gehörte das Haus immer zum Forstbetrieb der verschiedenen Herrschaften. Auch nach 1945 wohnten hier Forstarbeiter mit ihren Angehörigen, teilweise bis zu drei Familien. Einer der Forstbediensteten übernahm um 1995 das Anwesen, seine Frau wohnte dort bis 2005.

Um das alte Gebäude vor dem Abriss zu retten, haben wir das unmittelbar in unserer Nachbarschaft befindliche Forsthaus im Jahr 2006 erworben und von 2007 bis 2009 in ein Gästehaus umgebaut.

Mit dem von uns geschaffenen Angebot an modernen Ferienwohnungen und Gruppenräumen verbinden wir den Wunsch, die Schönheit der Uckermark noch mehr Menschen als bisher zugänglich zu machen.